Kontakt und Terminvereinbarung:

Tierheilpraxis Katze & Co Silvia Oberle
Obere Lachen 8
79110 Freiburg

Telefon: 0761-156 548 21
E-Mail: silviaoberle(@)gmx.de


Am besten erreichen Sie mich immer per E-Mail und telefonisch unter 0761-156548 21
Mo bis Do nachmittags
Fr vormittags per Telefon
In dringenden Fällen mobil  0151-40116630 (auch samstags)
Hinterlassen Sie Name, Telefon-Nummer  und Anliegen, ich rufe Sie zurück!

Tierheilpraxis Silvia Oberle Katze & Co

in Freiburg, bietet Tierkommunikation (über die Ferne), Homöopathie, Akupunktur, ätherische Öle, BachblütenVitalpilze, Sanum
für Hunde, Katzen, Pferde & Kleintiere, Schwerpunkt Katzen,
bei Ihnen zu Hause oder im Stall an, im Umkreis bis zu ca. 6o km von Freiburg – alle Termine nach Vereinbarung. Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen.

Ich wünsche Ihnen  und Ihren Lieben eine guten Tag,
ihre Silvia Oberle

Mein Angebot

Fachbegriffe sind im Lexikon erklärt.
Lesen Sie gerne auch die Möglichkeiten, die eine Tier Kommunikation bietet, unter Fälle aus der Praxis und auf meinem Blog und  nach.

Die Therapien, die ich anwende, sind von der Schulmedizin nicht oder nur teilweise anerkannt. Der Gesetzgeber verpflichtet mich zu diesem Hinweis.

Ätherische Öle

Aus Blüten, Blättern, Samen, Frucht, Holz ua. wird schon sehr lange ätherisches und fettes Öl gewonnen. Es gibt verschiedene Verfahren, um Öl zu gewinnen.
Es gibt einige wissenschaftliche Studien zur Anwendung und Wirksamkeit von Ölen.
Ätherische Öle verwende ich schon seit einigen Jahren – nach meinem Prinzip, an mir selber auszuprobieren, damit ich später guten Gewissens weiter empfehlen kann.
Ätherisches Öl kann kalt vernebelt, einzeln oder mit fettem Öl auch auf die Haut aufgebracht werden. Es erfordert Fachwissen, um Öle richtig einzusetzen. Auch beim Tier sind sie anwendbar. Pferde vertragen und mögen ätherisches Öl. Das habe ich immer wieder während der Reittherapie meines Sohnes erfahren dürfen.
Ich lebe mit mehreren Katzen zusammen und verneble in regelmäßigen Abständen Öle in der Küche. Für meine Katzen kein Problem.
Die Anwendung von ätherischem Öl ersetzt nicht den Gang zum Tierarzt.

Vitalpilze

Vitalpilze kommen aus dem asiatischen Raum und werden auch heute noch von Medizinern im asiatischen Raum eingesetzt. Verwendet werden Pulver oder Extrakt oder eine Kombination als Nahrungsergänzung.
Zu den ernährungsphysiologischen Inhaltsstoffen der Vitalpilze zählen essenzielle Aminosäuren, Mineralstoffe, Spurenelemente, Ballaststoffe und vor allem Vitamine der B- und D-Gruppe.

Akupunktur

Die Akupunktur ist ein Teilgebiet der chinesischen Medizin und wird auch von Medizinern und Ärzten bei bestimmten Erkrankungen wie Gelenkbeschwerden eingesetzt.
Sogenannte Energiebahnen verlaufen über den Körper und verbinden verschiedenste Körperteile miteinander. Ein gestörter Energiefluss wird für Erkrankungen verantwortlich gemach. Durch Stiche in auf den Meridianen gelegenen Akupunkturpunkte kann der Energiefluss angeregt oder ausgeglichen werden. Das Grundproblem im Körper/Geist zu verstehen und ein individuelles Konzept zu erstellen, ist auch hier mein Anliegen.

Homöopathie 

In der Homöopathie wird nach dem sogenannten „Ähnlichkeitsprinzip“gearbeitet (homos bedeutet ähnlich, pathos = Leiden). Sie geht zurück auf den deutschen Arzt, Apotheker und Chemiker ‘Dr. Samuel Hahnemann (1755 – 1843), der durch einen Selbstversuch mit Chinarinde auf die Idee kam, Substanzen zu verdünnen.
Substanzen, die eingenommen, bei einem Gesunden Krankheits-Symptome auslösen, können bei einem Kranken Erkrankungen mit ähnlichen Symptomen heilen. Beispiel: Bei Sodbrennen (zu viel Magensäure, diese steigt die Speiseröhre herauf) kann man, anstatt Milch zu trinken, auch etwas Saures, z.b. ein Stück Orange, essen. Probieren Sie es aus!
In der Homöopathie sucht man meistens nach einem passenden Einzelmittel. Globoli werden von den Tieren sehr gut vertragen. Manchmal bietet sich die Verwendung von Komplex-Mitteln an. In diesen sind mehrere Einzelmittel enthalten.

Bachblüten

Die Bachblüten Therapie  wurde von dem britischen Arzt Edward Bach (1886-1936) entwickelt. Er bestimmte zunächst verschiedene Seelenzustände. Diesen ordnete er Blüten und Pflanzenteile zu, die er in Wasser legte oder kochte und die so ihre “Schwingungen” an das Wasser übertragen sollten. Aus diesen Urtinkturen werden anschließend durch starke Verdünnung die sogenannten Blütenessenzen hergestellt. Es gibt 37 Bachblüten.
Für mich sind sie die Homöopathie für die Seele und können dort sanft unterstützen, wo etwas auf der seelischen Ebene aus dem Gleichgewicht geraten ist.

Sanum

Die Sanum-Therapie geht zurück auf den Arzt Dr. Enderlein, der auf die Idee kam, Blut unter einem Dunkelfeld-Mikroskop (vor dunklem Hintergrund) zu untersuchen. Durch diese Untersuchungs-Methode gelangte er zu ganz neuen Erkenntnissen über Bakterien im Blut. Er gelangte zu dem Schluss, dass sich Bakterien und Pilze in unserem Blut verändern. Kranke Menschen und kranke Tiere haben andere Bakterien im Blut als gesunde.

In der Sanum-Therapie kommen Bakterien- und Pilz-Präparate zum Einsatz, die es als Ampullen, Tropfen und in Tablettenform gibt. Die Tropfen enthalten keinen Alkohol. Sie haben einen salzigen Geschmack und werden von den Tieren gut akzeptiert. Sie können auch auf wenig behaarte Stellen, z.b. auf das Ohr, aufgetropft werden. Die Therapie verläuft über mehrere Wochen.

Durch die Sanum-Therapie wird die Eigenregulation des Körpers unterstützt und in Gang gesetzt. Das Immunsystem wird in die Lage versetzt, Erreger wieder zu erkennen und zu bekämpfen.